Top
  >  Auswandern   >  Auswandern: Das musst du Kündigen

Ist der Entschluss zum Auswandern endlich gefällt, ist man meistens voller Tatendrang. Diese Motivation bekommt ganz schnell einen Dämpfer, wenn klar wird, welche Verträge zu kündigen sind. Jedenfalls ging es mir so. Ich wollte eine Zusammenfassung von dem geben, was man Kündigen muss, mit gängigen Kündigungsfristen (die selbstverständlich variieren können).

Bitte beachtet, dass das hier eine Grobe Übersicht ist und ganz individuell ausgearbeitet werden muss.

ESSENTIELLES

  • Eure Arbeitsstelle Kündigen
    Nicht jeder Arbeitgeber hat die vier Wochen zum Monatsende Kündigungsfrist.
    Je nachdem, wie lange ihr bereits im Unternehmen seid, können andere Fristen gelten bzw. etwas anderes im Arbeitsvertrag geregelt sein.
    Üblich sind z. B. auch Kündigungen zum Quartalsende.
  • Eure Wohnung kündigen
    Wohnungen haben meistens die 3 Monate vor Monatsende bzw. zum 15. des Monats.
    Schaut einfach welche Frist für eure Wohnung gilt. Hier ist meistens die längste Kündigungsfrist und wenn ihr nicht richtig plant, kann es passieren, dass ihr doppelt Miete zahlt.

VERSICHERUNGEN

  • Eure Krankenkasse
    Egal ob ihr gesetzlich oder privat versichert seit, ihr müsst eure Krankenkasse kündigen. Dies passiert nicht automatisch, sobald ihr Auswandert. Viele nehmen dies an, da man ja auch automatisch in Deutschland versichert ist.
    Die gesetztlichen Krankenkassen haben eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende. Ich war bei der Techniker, diese wollten keine Kündigung, sondern einfach nur meine Abmeldebescheinigung aus Deutschland und Anmeldebescheinigung aus der Schweiz.
  • Haftpflichtversicherung
  • Hausratsversicherung
  • sonstige Versicherungen (Zusatzversicherungen nicht vergessen. Berufsunfähigkeit, Zahnzusatz, etc.)
    Es muss nicht alles gekündigt werden, erkundigt euch, ob ihr Verträge wie eine BU einfach stilllegen könnt.

VERTRÄGE

  • Bankkonto
    Bankkonto ist so eine Sache, manche möchten ihr deutsches Konto noch behalten, was auch Sinnvoll ist. Manche Banken verlangen aber einen festen Wohnsitz in Deutschland, einfach mal bei der Bank erkundigen.
  • Versorgungsunternehmen (Strom/Gas)
    Auch hier die Kündigungsfrist beachten und unbedingt den Stromzähler anschauen. Ich habe eine Karte in die Schweiz geschickt bekommen mit der bitte den letzten Zählerstand einzutragen.
  • Internet/Telefonanbieter
    Hier ist es möglich von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Ich war erst sehr unsicher ob das alles reibungslos klappen wird, aber was soll ich sagen. Keine Komplikationen, die Sonderkündigung wurde ohne wenn und aber anerkannt.
  • Mobilfunkanbieter
    Da ich keinen festen Handyvertrag hatte, konnte ich einfach zum Monatsende kündigen. Aber auch hier greift normalerweise ein Sonderkündigungsrecht.
  • Fitnessstudio oder Vereine
    Ich kann mich nur Wiederholen: Sonderkündigungsrecht. Hier kommt es aber ein wenig auf Kulanz des Studios an. Bei mir haben sie eine drei Monatige Kündigungsfrist eingeräumt nachdem ich meine Anmeldebestätigung der Schweiz geschickt hatte. Das heißt ich musste noch drei Monate zahlen in denen ich bereits in der Schweiz war.
  • Pay-TV (Sonderkündigungsrecht)
  • Zeitschriften (Sonderkündigungsrecht)
  • Sonstiges (BahnCard, Bausparvertrag, private Rentenvorsorge, etc.)

    Achtung: Das Sonderkündigungsrecht greift nur, wenn ihr zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht über eure Auswanderung Bescheid wusstet.

SONSTIGES

  • GEZ 
    Vergessen viele auch gerne. Da ich meine Beiträge immer überwiesen habe und keine Einzugsermächtigung erteilt hatte, musste ich keinen Dauerauftrag auflösen.
  • Nachsendeantrag der Post erteilen
    Der Nachsendeantrag klappt sehr gut und zuverlässig, ich habe ihn für ein Jahr abgeschlossen.
  • Daueraufträge beenden
    Nicht vergessen, Überweisungen kann man sich nicht mehr zurückholen.
  • Impfungen checken
    Die Schweiz ist ein teures Land, auch bei medizinischer Versorgung. Aber egal wohin du auswandern möchtest, überprüfe welche Impfungen du noch auffrischen kannst oder musst. Viele zahlt die gesetzliche Krankenkasse.
  • Vorsorgetermine wahrnehmen
    Gleiches Thema wie die Impfungen. Musst du noch zu einem Vorsorgetermin? Noch einmal den Medikamentenvorrat aufstocken? Dann jetzt noch schnell machen.
  • Zum Zahnarzt!
    Ja, das ist ein extra Punkt. Jegliche Zahnbehandlung ist wahnsinnig teuer in der Schweiz. Ich habe vorher noch einmal die Zähne kontrollieren lassen und eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen.
  • Abmelden beim Einwohnermeldeamt
    Kann man erst 7 Tage vor dem Abmeldezeitpunkt beantragen. War absolut unkompliziert.


    Herzlichen Glückwunsch, wenn du das alles erledigt hast, kannst du entspannt ins neue Land auswandern!
0

post a comment